Weniger Antibiotika in der Hernienchirurgie

copvUnkategorisiert

Nach einer neuen Studie die unter anderem von PD Dr. Jacob des COPV mit initiiert und veröffentlich wurde, zeigt die Gabe von Antibiotika als Prophylaxe bei endoskopischen/ laparoskopischen Leistenhernienoperationen wie der TEP und TAPP keinen Vorteil bzgl. der Ausbildung von Infektionen.

Dieses ist ein wichtiger Schritt zur Reduzierung der Entwicklung von Problemkeimen und sollte standardmäßig eingeführt werden. Wir als qualitätsgesicherte Hernienchirurgie führen dieses schon seit 3 Jahren durch. Bei offenen Operationen mit Netzeinlage wie der Lichtensteinoperation sollte hingegen weiter eine Antibiotikaprophylaxe kurz vor dem Hautschnitt gegeben werden.

Mehr Informationen als Freitext in der Fachzeitschrift „Surgical Endoscopy“ unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25786905